Denk‘ dich zu neuer Größe.

Unser Anspruch ist es, die Klassenstärke von 22 Schülern nicht zu überschreiten, damit ein geordneter Unterricht stattfinden und die Lehrkraft auf die einzelnen Schüler eingehen kann.

LEHRPLANPLUS

ZIEL UND ANSPRUCH DER REALSCHULE:

Die Realschule fördert den Erwerb grundlegender Kompetenzen für die Persönlichkeitsentfaltung der jungen Menschen und deren späteres Berufsleben. Mit ihrem differenzierten Angebot an verschiedenen Wahlpflichtfächergruppen kommt sie den unterschiedlichen Begabungen und Interessen der Schüler in besonderem Maße entgegen. Dabei liegt, je nach Wahlpflichtfächergruppe (WPFG), der Schwerpunkt auf den mathematisch‐naturwissenschaftlich‐technischen Inhalten (WPFG I), den Wirtschaftswissenschaften (WPFG II), der interkulturellen und sprachlichen Handlungsfähigkeit (WPFG IIIa), den musisch‐ästhetischen (WPFG IIIb), den handwerklich‐technisch‐gestalterischen (WPFG IIIb) oder den hauswirtschaftlichen und sozialpraktischen (WPFG IIIb) Kompetenzen. Darüber hinaus legt die Realschule besonderen Wert auf die Förderung des Kompetenzerwerbs in den Informations‐ und Kommunikationstechniken.

Die Realschule baut auf der Jahrgangsstufe 4 der Grundschule auf. Sie umfasst die Jahrgangsstufen 5 mit 10 und führt nach bestandener Abschlussprüfung zum Realschulabschluss. Bildung und Erziehung an der Realschule orientieren sich an Wertmaßstäben der abendländischen Kulturtradition und sensibilisieren die Schüler für andere Kulturkreise und Lebensformen.

Die Realschule gibt dem Schüler Zeit und die erforderliche Kontinuität für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit auf dem Weg von der Kindheit zum Erwachsenwerden. Sie vermittelt fundierte Grundlagen und gibt individuelle Orientierungshilfen für die Heranbildung einer mündigen, selbständig urteilenden und – im Sinne einer verantworteten Zivilcourage – entschlossen handelnden Persönlichkeit in einer freiheitlich demokratisch verfassten, pluralistischen Gesellschaft. Die Realschule hat den Anspruch, grundlegende personale, soziale und fachliche Kompetenzen eines jeden Schülers individuell zu fördern. Schüler mit erhöhtem Förderbedarf werden gezielt unterstützt, um ihnen ein möglichst hohes Maß an schulischer Eingliederung, gesellschaftlicher Teilhabe und selbständiger Lebensgestaltung zu ermöglichen. Darüber hinaus werden besonders begabte Schüler durch Beratung und ergänzende Bildungsangebote in ihrer Entwicklung begleitet.

UNSER UNTERRICHT

UNTERRICHTSZEITEN

08.10 Uhr: 1. Stunde
08.55 Uhr: 2. Stunde

09.40 Uhr: Pause (15 min)

09.55 Uhr: 3. Stunde
10.40 Uhr: 4. Stunde

11.25 Uhr: Pause (15 min)

11.40 Uhr: 5. Stunde
12.25 Uhr: 6. Stunde

Unterrichtende: 13.10 Uhr

INTENSIVIERUNGSSTUNDEN

Um unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, den Lernstoff zu festigen und Unklarheiten zu beseitigen, gibt es an unserer Schule nach dem regulären Unterricht eine Lernzeit. In dieser können die am Vormittag erlernten Gebiete vertieft werden, beispielsweise das Einüben von Vokabeln und Grundwissen. Zusätzlich sind die Fachlehrer anwesend, um etwaige Fragen der Heranwachsenden zu beantworten oder das Gelernte vertiefend zu erklären. Dies hat das Ziel, dass unsere Schüler keine Lücken im Stoff anhäufen und das Klassenziel erreichen, da wir der Meinung sind, dass Sitzenbleiben nur negative Auswirkungen auf die Entwicklung der Jugendlichen hat. Ein weiterer Vorteil der Lernzeit ist der soziale Aspekt. Leistungsstarke Schüler/innen können Leistungsschwächeren helfen, indem gemeinsam Aufgaben lösen oder sich gegenseitig Vokabel abhören.

STUNDENTAFEL

Wahlpflichtfächergruppe II: Wirtschaftswissenschaften
Unsere Realschule bietet die Wahlpflichtfächergruppe II, Wirtschaftswissenschaften an. Die Stundentafel umfasst folgende Fächer und Stunden (vgl. RSO § 16).

1) [Amtl. Anm.:] Je Jahrgangsstufe dürfen 28 Wochenstunden nicht unterschritten, 32 Wochenstunden nicht überschritten werden. Die Stundentafeln müssen im Umfang von mindestens 178 Gesamtstunden erfüllt werden. Die Entscheidung, welche Fächer in welchen Jahrgangsstufen gegebenenfalls gekürzt werden, trifft die Schulleitung in Absprache mit der Lehrerkonferenz und dem Schulforum. Die Erteilung von Unterricht in den Fächern Religionslehre und Sport bleibt davon unberührt. Näheres wird durch das Staatsministerium geregelt.

2) [Amtl. Anm.:] Mit Inhalten aus dem Fach Wirtschaft und Recht.

DOWNLOAD STUNDENTAFEL

FÖRDERUNG

Bereits seit Neueröffnung unserer Realschule haben wir uns auf die Vermittlung von ausgewählten Lernstrategien in den Klassen 5 und 6 verständigt. Das Lernen-lernen-Konzept erstreckt sich auf die gesamte Unterstufe. Lernen lernen zielt darauf ab, Lernstrategien zu vermitteln, Tipps für das Lernen zu Hause zu geben und das eigene Lernen sowie das Lernen in der Klasse kritisch zu reflektieren. Eine wichtige Rolle dabei spielt das Einbinden in den konkreten Alltagsunterricht der verschiedenen Fächer und die gezielte Wiederholung derartiger Methoden.